Land wählen
Close

Produktnavigator

Wir stellen Ihnen einige Fragen, um Sie auf die richtige Seite zu leiten.

Sind Sie derzeit in Besitz eines oder mehrerer Linn Geräte?

Ja Nein

Sind Sie daran interessiert, bestehende Geräte zu aktualisieren oder Ihrem Setup neue Geräte hinzuzufügen?

Aktualisieren Erweitern

Besitzen Sie High-End HiFi-Geräte anderer Hersteller?

Ja Nein

Sind Sie an einer kompletten Linn Anlage interessiert oder möchten Sie Ihre bestehende Anlage erweitern?

Komplette Anlage Erweitern

Einführung in Tune Dem

Die Philosophie von Linn ist sehr einfach: Wenn es besser klingt, ist es besser.

Daher empfehlen wir, bevor man sich für die richtige Anlage für sein Zuhause entscheidet, verschiedene Stereo-Anlagen zu vergleichen und dabei genau hinzuhören. Unsere Tune Dem Methode ist dazu bestens geeignet und einfach anzuwenden.

Bei einem sogenannten A/B-Vergleich können Einflüsse wie Lautstärke und Klang manchmal verwirrend sein. Tune Dem ist ein Weg um zwei Produkte zu vergleichen und zu entscheiden, wie leicht es einem fällt der Melodie zu folgen und das Musikstück als Ganzes wahrzunehmen. Dies erlaubt es Ihnen recht deutlich zu hören welches Produkt besser klingt.

Die Methode umfasst das leise Wiederholen der Musik und das leise Mitsingen beim Hören. Je leichter Ihnen dies fällt, umso genauer ist die Leistung des Systems.

Die Melodie

Unsere bevorzugte Methode, um die Musikalität und die Leistung eines HiFi-Systems zu bewerten, ist einfach der Melodie zu folgen.

Oftmals wird diese Methode sofort als zu offensichtlich und einfach abgetan, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten. Aber in der Praxis ist dies eine allumfassende Technik, welche die Unterschiede von HiFi-Systemen deutlicher aufzeigt als jede andere Bewertungsmethode, die wir angewandt haben.

Die Musik auf einer Schallplatte enthält in jeder Instanz ein Signal, das mit zwei Parametern beschrieben werden kann: Frequenz und Amplitude (Tonhöhe und Lautstärke).

Jede Art von Verzerrung ändert die Frequenz, die Amplitude oder beides in einer linearen Weise, was heißt, dass sich manche Frequenzen und Amplituden mehr ändern als andere. Diese Änderungen der Frequenzen und Amplituden ändern die Melodie durch das Tonhöhenverhältnis in der Musik. Beispielsweise besteht die wahrgenommene Tonhöhe einer Note aus der Summe ihrer Grundtöne zuzüglich ihrer Harmonie. Eine Verzerrung, die zusätzliche Harmonien hinzufügt, wird die Tonhöhe dieser Note leicht nach oben verschieben. Ebenso kann eine Verzerrung, die aus einem Frequenzabfall hoher Frequenzen resultiert, (Reduzierung der Amplitude mancher Harmonien) die wahrgenommene Tonhöhe absenken.

Unsere Tonleiter besteht aus einer Reihe von festen, vorhersehbaren Schritten und unser Gehirn hat die unglaubliche Fähigkeit, diesen Schritten zu folgen und festzustellen, wann Fehler gemacht wurden. Ein Vergleich mit dem Treppensteigen verdeutlicht dies. Solange alle Stufen einer Treppe gleich sind, fällt es uns leicht die Treppe bequem hinauf oder hinab zu steigen. Egal ob schnell oder langsam, oder auch einmal zwei Stufen auf einmal, selbst bei Dunkelheit. Wenn aber auch nur eine Stufe nicht das gleiche Maß hat, kommen wir durcheinander und fallen hin.

Der Melodie zu folgen ist genau das Gleiche. Wenn Sie versuchen der Melodie zu verfolgen finden heraus, dass die Melodie auf einem guten HiFi-System sehr viel stimmiger ist, die Stufen sind alle gleichmäßig. Die Noten, die ein Instrument spielt, haben eine Beziehung zu denen der anderen Instrumente. Sie werden sogar häufig bereits wissen, welche Note als nächstes kommt.

Am Ende ist es so, dass je besser ein HiFi-System ist, je weniger Schaden nehmen die Tonhöhenverhältnisse und umso leichter können Sie der Melodie folgen. Denn, jede Art von Verzerrung, unabhängig von ihrer Quelle, verändert die Melodie.

Die Tune Dem Methode

Den Ansatz, den wir bei einem A/B-Vergleich vorschlagen ist folgender: Hören Sie sich erst die Komponente „A“ an und danach die Komponente „B“. Klingt eine von beiden besser, kaufen Sie diese. Wie wir schon immer gesagt haben „Wenn es besser klingt, ist es besser“.

Am einfachsten ist der Vergleich zweier Komponenten in einer A/B Situation, wenn Sie sich nur eine bestimmte Passage eines Liedes (mindestens 10 Sekunden, jedoch nicht länger als 30 Sekunden) mehrmals auf einer Komponente wiederholt anhören, dann auf die andere Komponente umschalten und sich die gleiche Passage des Liedes erneut anhören.

Dadurch, dass Sie die Passage kurzhalten, bleibt die Melodie frisch in der Erinnerung und es wird Ihnen somit leichter fallen zu beurteilen, auf welcher Komponente Sie der Melodie leichter folgen konnten.

Sollten Sie Schwierigkeiten in Bezug auf die Leichtigkeit der Melodieverfolgung haben, ist das kein Problem. Lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie sich und versuchen Sie es nochmal. Stellen Sie sich einfach selbst die folgen Fragen:

  • Kann ich alle Musiker hören, die die ganze Zeit alle Instrumente spielen?
  • Kann ich jeder Zeit bei jedem Instrument der gespielten Melodie folgen?
  • Wie leicht ist mitzusingen oder der Melodie zu folgen?

Das Bemerkenswerte ist, dass wenn Sie einmal den Unterschied bemerkt haben, wird es viel offensichtlicher als man erst dachte. Und je mehr Sie hören, desto leichter wird Ihnen diese Methode fallen. Mit ein wenig Übung werden Sie herausfinden, dass Sie nun über einen Hörtest verfügen, der konsistent und wiederholbar ist. Das Beste daran jedoch ist, dass diese Methode ein zuverlässiger Indikator für die Leistungsfähigkeit jeder HiFi-Komponente ist.

Hinweis:

Vermeiden Sie die Nutzung von Umschaltboxen oder ähnlichen Geräten. Diese Gerätschaften verschlechtern beim Testen das Signal beider Komponenten und senken häufig die Qualität, sodass eine aussagekräftige Bewertung unmöglich ist.

Wir empfehlen außerdem dringend, dass sich bei einem Vergleich der Komponenten nur ein Lautsprecherpaar im Raum befindet. Zusätzliche Lausprecher, auch wenn diese nicht genutzt werden, schwingen im Einklang mit der original Quelle. Diese zusätzlichen Geräusche machen es schwieriger den Klang zu vergleichen und man tendiert dazu eine Komponente zu favorisieren die aggressiver klingt. Dadurch wird ein gutes Produkt ungerechtfertigt benachteiligt, indem untere Frequenzen maskiert werden, die nur die besten Komponenten wiedergeben können.

Warum versuchen Sie es nicht selbst?
So wie unsere Ingenieure und Entwickler, sind auch Linn´s Fachhändler in der Tune Dem Methode geschult. Sie helfen Ihnen, die für Sie beste Anlage zu finden und diese auf Ihr Zuhause abzustimmen.

Unser Rat war schon immer: Wenn es besser klingt, ist es besser.

39.0481 -77.4728